04.06.90 1808

 
All die viele Zeit
geronnen durch die Finger ohne Halt
Freunde verschwunden im Wind
Erinnerungen schmerzhaft und schön
Lichterglanz in den Herzen voller Träume
in Erwartung der Zukunft
Zukunft - die Zukunft ist jetzt
zurück fällt der Blick
nichts ist geblieben
nur Bilder die vorüberziehen
Gefühle - reißend aus alter Zeit
der Wunsch zurückzufahren an einen Ort
der verflossen ist schon längst
und auf ewig
zu ändern und immer wieder zu leben
was fest steht und einmalig ist
zu weinen über Wunden, dort wo es am wehsten tut
zu sagen was sich nicht in Worte fassen läßt
zusammenzusinken vor der Wahrheit
zu erbitten was unsinnig ist zu verlangen
was bleibt ist die Hoffnung einst sagen zu können
wunderbar war es
ändern möchte ich nichts
einmalig soll es bleiben in meinen Gedanken
nun kann ich sterben in Frieden

 

 


File translated from TEX by TTH, version 2.00.
On 22 Feb 2004, 11:28.