Überfall auf Ironforge

Nach dem schlimmen verheerenden Überfall auf Ironforge am 13.01.2007 gegen 23:00 Uhr hier nun ein Interview mit dem Augenzeugen Zwack:

Plexar: Hallo Zwack, wie geht es jetzt 2 Wochen nach dem Überfall?

Zwack: Hallo Plexar. Es geht wieder ganz gut. Wir sind alle noch ganz geschockt von den Ereignissen.

Plexar: Mich interessiert natürlich, was vorgefallen ist und welche Hintergründe es gibt. Ich kenne den Überfall nur aus Erzählungen. Was ist denn an diesem Abend eigentlich passiert.

Zwack: Es herrschte zunächst normale Betriebsamkeit in Ironforge. Ich war dort wegen diverser Geschäfte, die ich zu erledigen hatte. Gegen 23:00 Uhr herrschte plötzlich helle Aufregung, hektisches Hin- und Herlaufen und Geschrei. Ich habe zuerst nicht verstanden, was los ist und habe jemanden, der grade vorbei lief, gefragt, was los ist. Er meinte, dass wir überfallen werden. Ich konnte es kaum glauben. Die Horde überfällt Ironforge im Herzen der Allianz. Diese Überfälle gab es ja schon früher, aber sie wurden stets zurückgeschlagen. Dieses Mal musste es besonders schlimm sein, so aufgeregt, wie alle waren. Einige liefen in Richtung Haupteingang. Ich lief hinterher, weil ich mich ja an der Verteidigung von Ironforge beteiligen wollte.....au Mann.....

Plexar: Was ist dann passiert?

Zwack: Je näher ich dem Haupteingang kam, um so lauter wurde der Lärm. Es war nicht nur das Rufen von Elfen, Gnomen, Zwergen und Menschen, sondern auch noch Brüllen, Fauchen und Explosionen. Es hat sich gleich furchtbar angehört. Es hörte sich gar nicht an wie bei den üblichen Überfällen der Horde. Es war schrecklich.  Überall lagen plötzlich Leichen unserer tapferen Kämpfer.

Plexar: ...und dann....?

Zwack: Dann sah ich das Ungeheuer und habe gleich ein paar Fotos gemacht. Es war ein riesiger Dämon. Es kann unmöglich die Horde gewesen sein. Ich habe noch nie gehört, dass ein solches Ungeheuer auf der Seite der Horde kämpft. Es muss etwas mit der Öffnung des Dunklen Portals zu tun haben. Ich glaube, wir werden von der brennenden Legion heimgesucht. Ich habe Gerüchte gehört...

Plexar: ...und dann hast du den Dämon zusammen mit den anderen bekämpft, 

Zwack: Wir haben es versucht, aber es war aussichtslos. Der Dämon war unglaublich mächtig. Bevor ich etwas unternehmen konnte war ich tot.

Plexar: ...oh Gott...

Zwack: Der Dämon hat Totenköpfe umher geschleudert. Jeder der von einem getroffen wurde, war sofort tot. Und jeder Tote hat den Dämon geheilt. Es war einfach aussichtslos. Um diesen Dämon zu bezwingen hätte man mit einer größeren Streitmacht angreifen müssen. Diese Streitmacht hätte gut eingespielt und kompetent geleitet sein müssen. Unsere ungeordneten Abwehrversuche waren einfach aussichtslos.

Plexar: Ich habe von ähnlichen ungewöhnlichen Überfällen gehört. Sie sollen sogar auf dem Gebiet der Horde vorgekommen sein. Woher man das weiß ist mir nicht klar, aber es geht das Gerücht um. Man sollte die Entwicklung beobachten und die Führer der Allianz sollten einen Gegenangriff organisieren. Die großen Gilden sollten sich darum kümmern.

Zwack: Der Meinung bin ich auch. Wir sollten etwas unternehmen....

Plexar: Wie ging es dann weiter? Du wurdest ins Leben zurück gerufen?

Zwack: Ja. Als mir klar wurde, dass ich den Tod überwunden hatte, war der Dämon nirgends mehr zu sehen, ich konnte nur noch einen seiner Diener um eine Ecke verschinden sehen.

Plexar: Er hatte auch Diener?

Zwack: Ich weiß nicht so genau. Aber man erzählt, dass es so war. Ich bin hinterhergelaufen. Aber ich habe nur noch überall Leichen angetroffen. Ich habe mich schließlich auf den Thron des Königs gesetzt und die Toten betrauert. Ich habe später gehört, dass der Dämon von selber wieder verschwunden ist, nachdem er jeden getötet hatte, den er finden konnte.

Plexar: Vielen Dank für dieses Interview. Wenn es weitere Neuigkeiten über die Öffnung des Dunklen Portals gibt, dann erzähl mir davon, damit ich die Nachrichten weiter tragen kann.

Zwack: Gerne. Ciao.

Plexar: Ciao.